Queere Geschichte

Fahrt nach Ravensbrück und Berlin

Die ASF-Regionalgruppe Dresden lädt zu einer Fahrt nach Ravensbrück und Berlin ein.

Wir wollen uns mit dem Thema Verfolgung aufgrund sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität im Nationalsozialismus und der Erinnerung daran auseinandersetzen. Erst 2023 wird dieser Gruppe in einer Gedenkstunde im Bundestag erinnert. Die Gedenkkugel für die verfolgten und ermordeten lesbischen Frauen wurde erst 2022 dauerhaft in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück aufgestellt. Der Reflexion dieses Widerstandes in der Erinnerung soll die Fahrt gewidmet sein. Am Samstag, den 15. Juni startet die Fahrt mit einem Besuch der Gedenkstätte Ravensbrück. Am Sonntag, den 16. Juni beginnt das Programm mit einem Spaziergang zu queeren Erinnerungsorten in Berlin, gefolgt von einem Besuch im Schwulen Museum Berlin. Die Kosten für den Eintritt und die Führung in der Gedenkstätte und im Museum können übernommen werden (je nach Anfahrtsweg ggf. auch die Fahrtkosten). Die Unterbringung in Berlin wird individuell organisiert.

Für Anmeldung, welche bis zum 7.6.2024 möglich ist, und Fragen steht Zoia unter dresden@asf-ev.de gerne zur Verfügung.

AFS-Blog

Immer wieder?! Vielstimmige Debatten zu Krieg und seinen Folgen

zum Blogbeitrag

Gedenken an queere NS-Verfolgte im Bundestag – mit vielen Weggefährten von ASF

zum Blogbeitrag

Statt Vorschlägen über die Köpfe der Leidtragenden hinweg – jetzt ist unsere Unterstützung gefragt

zum Blogbeitrag

Mut, Verzweiflung und Zusammenhalt in Odesa

zum Blogbeitrag

Wie Antisemitismus entgegentreten?

zum Blogbeitrag

60 Jahre ASF in Belgien

zum Blogbeitrag

Viele Gespräche und Begegnungen in Nürnberg

zum Blogbeitrag